Schutzkleidung muss nicht schweißtreibend sein

Schutzkleidung muss nicht schweißtreibend sein

Erstellt am 19. Aug, 2015 von in Bekleidung, Produktneuheiten

Wenn die Temperaturen im Hochsommer über die 30-Grad-Marke klettern, verführt das so manchen Biker zum Leichtsinn. Denn für die kurze Fahrt zum nächsten Baggersee ist es ja nicht nötig, dass man sich in die volle Schutzmontur wirft, denkt so manch einer. Die Motorrad-Fans verzichten deshalb oft auf die Lederkombi oder ihre Motorradjacke, auf Stiefel und Handschuhe.

Doch der Verzicht auf die passende Ausrüstung kann schlimme Folgen für den Fahrer haben. Schon ein leichter Sturz sorgt für unangenehme Blessuren oder gar schlimme Verletzungen. Experten, wie beispielsweise Georg Scheiblauer vom österreichischen Kraftfahrerverband ÖAMTC, raten deshalb dringend davon ab, auf Schutzausrüstung zu verzichten. Im Zweifelsfall sollten sich passionierte Biker nach Alternativen zur klassischen Ledermontur umsehen – denn auch diese zu tragen ist im Hochsommer nicht ganz unproblematisch.

Warum klassische Lederjacken und Lederhosen problematisch für den Biker werden können

Bei großer Hitze besteht für den Motorradfahrer, der mit Helm, Handschuhen, Stiefeln und Lederkombi unterwegs ist, die Gefahr, dass sein Körper unmerklich überhitzt. Die Folge: Der Herzschlag beschleunigt sich, der Fahrer schwitzt, wird unkonzentriert und kann sogar Probleme mit dem Kreislauf bekommen, wenn er während der Tour zu wenig Flüssigkeit zu sich nimmt. Weil dieser Prozess nur langsam und meist unbemerkt vor sich geht, erhöht sich dadurch selbst für vorsichtige und vorausschauende Fahrer die Unfallgefahr beträchtlich.

Alternativen für den Sommer

Die meisten Hersteller von Motorradkleidung bieten inzwischen ein ganzes Sortiment an passender Sommerkleidung an – von Cool Leather bis hin zu Spezialtextilien, in welche gleich auch Protektoren integriert sind. Um unnötiges Schwitzen zu vermeiden, sollte der Fahrer außerdem Funktionswäsche tragen, welche keine Feuchtigkeit aufnimmt. Das Magazin PS hat einige Neuheiten aus der Welt der Schutzkleidung für Motorradfahrer getestet.

Die neuesten Textilien für den Motorrad-Sommer

Um auch auf langen Touren einen kühlen Kopf zu bewahren, ist ein gut belüfteter Helm zu tragen. Biker haben hier zwei neue Modelle zur Auswahl: Arai hat den RX7 in der V-Variante stark überarbeitet und bietet den Helm zugleich um 30 Gramm leichter und stärker sowie mit einer besseren Belüftung an. Der Hersteller Nolan wiederum hat die X-Lite Serie mit einem komplett neuen Innenleben für sportliche Fahrer ausgestattet.

Arai-RX-7V-Integralhelm

Arai RX 7V Integralhelm Bild: motoin.de

Modisch auf dem Bike unterwegs

Auf einen modischen Look brauchen Biker, die auf Jacken aus Textilien schwören, ebenfalls nicht zu verzichten. Alpinestars, Motorsport, Jopa Racing und Polo Motorrad beispielsweise haben neue Jacken im Sortiment, die sich durch einen lockeren Schnitt und einen hohen Tragekomfort auszeichnen. Das gilt auch für die Salerno Evo Jacken, welche durch die Verarbeitung von Reissa Klimamenbranen zugleich atmungsaktiv, wasserabweisend und winddicht sind.

Zu den Regenkombis der neuesten Generation zählt die „Wet Race“ des Herstellers Held, die aus einem strapazierfähigen Mix aus Polyester und Spandex hergestellt wird. Pep ins Outfit bringen auch die passenden Schutzhosen. Der Motorradbekleidungshersteller Alpinestars präsentiert die aktuelle 2015er Kollektion im 1970s Design.

Beim Vanucci Speed Profi IV handelt es sich um das aktuelle Top-Handschuhmodell des Lables. Dank der guten Passform und einer Top-Verarbeitung wird dieses Modell von Freizeit- und Racingfahrern gleichermaßen geschätzt.

Motorradstiefel im Sommer?

In der heißen Jahreszeit verzichten Biker außerdem gerne auf hohe Motorradstiefel. Und da „halbe“ Stiefel immer mehr Biker begeistern, hat Alpinestar zur Saison 2015 mit dem SP1 gleich auch ein neues Modell aus Mikrofieber auf den Markt gebracht. Super stylisch und herrlich bequem.

Alpinestars-SP-1 2015

Alpinestars SP-1 2015 / Bild: motoin.de

1 Kommentar zu “Schutzkleidung muss nicht schweißtreibend sein”

  1. Nico

    15. Sep, 2015

    Diesen Sommer ging es mit der Wärme, aber es gab auch Zeiten wo ich mir eine luftige Kleidung gewünscht habe als eine dicke Motorrad Jacke. Aber Sicherheit geht nun mal vor!

    LG Nico

Kommentar hinterlassen

Facebook