Verbot von M+S Reifen in Italien – drastische Strafen für Motorradfahrer

Erstellt am 16. Jun, 2014 von in News & Berichte, Recht und Verkehr

Italien ist ein Eldorado für Biker und bietet eine Fülle an spannenden Tourmöglichkeiten. Ob Dolomiten, Bozener Becken oder Gardasee – jedes Jahren cruisen Motorradfans aus aller Herren Länder durch die faszinierenden Gebirgslandschaften und Täler. Doch jetzt hat das Transportministerium eine Entscheidung getroffen, die Bikerherzen garantiert nicht höherschlagen lassen.

Von Mai bis Oktober herrscht in Italien ein Verbot für M+S Reifen. Motorradfahrer, die mit schnellen Grobstoller-Reifen unterwegs sind, müssen mit drastischen Geldstrafen bis zu 1.700 Euro und sogar mit Beschlagnahme rechnen, wenn sie erwischt werden. Das M+S Reifen-Verbot gilt für alle Fahrzeuge. Doch gerade Biker trifft es besonders hart, denn viele sind im Sommer im Hochgebirge unterwegs, wo zum Teil noch Schnee liegen kann.

Vor der Fahrt Geschwindigkeits-Index prüfen

Das Verbot von M+S Reifen ist am 15. Mai 2014 in Kraft getreten und gilt bis zum 14. Oktober 2014. Betroffen sind Winterreifen und Ganzjahresreifen mit der M+S-Kennung. Motorradfahrer sollten vor der Fahrt unbedingt den Geschwindigkeits-Index im Fahrzeugschein überprüfen. M+S Reifen, die unter dem vorgegebenen Index liegen, dürfen im Sommer nicht über die Straßen von Vinschgau, Pustertal, von Rom und Venetien oder die Pässe von Pordoijoch oder Grödnerjoch rollen. Die Eintragung des Geschwindigkeits-Index ist im ersten Teil des Fahrzeugscheins (Zulassungsschein) aufgeführt. Der ADAC teilt mit, dass die Sommerreifenpflicht für alle Reifen der Geschwindigkeitskategorien L, M, N, P und Q gilt – ob Bike oder PKW. Fahrzeughalter, die sich nicht an das M+S-Verbot halten, drohen Geldbußen zwischen 419 und 1.682 Euro. Die italienischen Behörden sind außerdem befugt, ein Fahrzeug, das nicht den neuen Reifenregeln entspricht, aus dem Verkehr zu ziehen.

M+S-Aufkleber bieten keinen Schutz

Der ADAC weist darauf hin, dass auch M+S Aufkleber mit der Vmax-Winterreifen-Kennung nicht vor Strafe schützen. Vor allem Motorradfahrer mit Grobstoller-Reifen wie Continental TKC 80 oder Metzeler Karoo sollten vor dem Start in den Italienurlaub an den Reifenwechsel denken. Ärgerlich für Biker, die im Gebirge oder auf Schotterpisten fahren wollen. Motorradfahrer können beispielsweise Offroadreifen aufziehen. Wer allerdings zum Halbjahreswechsel mit diesen Pneus zurück nach Deutschland fährt, sollte bedenken, dass Geldstrafen drohen, wenn die Pneus keine Winterkennung haben.

Ab 15. Oktober bis 15. Mai des folgenden Jahres herrscht in Italien wieder Winterreifenpflicht. Dann sind auch Winter- und Ganzjahresreifen mit einem Geschwindigkeits-Index unter dem im Fahrzeugschein angegebenen wieder erlaubt – mit M+S Aufkleber.

Tags: , , , , ,

Kommentar hinterlassen

Facebook