Oberösterreich entdecken zwischen der Steyr sowie der Ybbs

Oberösterreich entdecken zwischen der Steyr sowie der Ybbs

Erstellt am 30. Jul, 2015 von in Tourempfehlungen

Die Strecke dieser rund 220 Kilometer langen Tour verläuft zwar größtenteils über Bundesstraßen. Dafür haben die Fahrer hier die Gelegenheit, eine der schönsten Ecken Oberösterreichs mit dem Motorrad zu erkunden. Weil sich diese Region unweit des Dreiländerecks Deutschland-Österreich-Tschechien befindet, kann sie auch problemlos in einen mehrtägigen Motorradurlaub in dieser Region integriert werden. Die Tour startet in der Barockstadt Steyr, von wo aus die Motorradfahrer entlang von Flussläufen das österreichische Kernland erkunden können.

Vor dem Start Kaffeehauskultur genießen

Für die Motorradfahrer lohnt es sich, die Tour großzügig zu planen und beispielsweise in einem der Kaffeehäuser entlang des Steyrer Hauptplatzes oder im Ortsteil Christkindl beim Christkindlwirt einen Kaffee zu genießen. Denn die am Zusammenfluss von Steyr und Enns ist bereits seit dem 11. Jahrhundert ein wichtiges Zentrum der Region und bietet den Besuchern eine Reihe von Sehenswürdigkeiten wie barocke Christkindl-Wallfahrtskirche.

steyr

Von Steyr aus fahren die Motorradfahrer auf die B122 und verlassen das Enstal gen Osten über einen kurzen, jedoch steilen Anstieg. Sie passieren unter anderem Seitenstetten, wo sich für kulturell interessierte Biker ein Stopp im dortigen Benediktinerstift lohnt. Denn diese beherbergt eine der wertvollsten Kunstsammlungen Österreichs, die sich in privater Hand befinden. Diese kann täglich jeweils um 10 und um 15 Uhr besichtigt werden.

In die Stadt der Türme

Von Seitenstetten aus führt die Tour über Gemeinde- und Landesstraßen, welche schließlich in die B121 münden, gen Waidhofen an der Ybbs. Die Stadt ist bekannt für ihre zahlreichen historischen Turmbauten wie dem Stadtturm, die teilweise begangen werden können und einen Ausblick auf das spätmittelalterliche Stadtbild und die mittelalterlichen Wehranlagen bieten.

Von Waidhofen an der Ybbs führt die B31 die Motorradfahrer entlang der Ybbs. Dieser Abschnitt gilt als besonders reizvoll, da die Straße nahezu parallel zum Flusslauf verläuft und demzufolge sehr kurvenreich ist. Die Motorradfahrer passieren nun Opponitz sowie Hollenstein an der Ybbs und erreichen das Kerngebiet des Naturparks Eisenwurzen, der vor allem für seine waldreichen Schluchten bekannt ist.

Gipfelstürmen mit dem Motorrad

In Göstling biegen die Motorrad-Fans auf die B25 ab und haben nach wenigen Kilometern eine mautpflichtige Sackstraße erreicht, die auf das rund 1.800 Meter hohe Hochkar führt. Dieser Abstecher lohnt sich für abenteuerlustige Biker, da die Straße im Schnitt eine zwölfprozentige Steigung besitzt und auf einer Länge von neun Kilometern direkt in das Skizentrum führt.

Alternativ können die Biker aber auch direkt die Landesgrenze passieren und erreichen über hügeliges Gelände schließlich die Orte Gams und Dörfl im Ennstal. Von hier aus führt die Route auf der B115 in Richtung Altenmarkt bei Sankt Gallen. Die Fahrer folgen hier dem Lauf des Laussabaches, erreichen auf dem Hengstpass eine Höhe von 985 Metern und kehren schließlich wieder zurück nach Oberösterreich. Hier ist die nächste Station Windischgarsten.

Und wieder zurück nach Steyr

Von hier aus folgen die Zweirad-Fans der B138, die parallel zur Autobahn verläuft, und erreichen zunächst Sankt Pankratz. Wer sich für Jagd und Wilderei interessiert, kann hier das Wilderermuseum besichtigen und anschließend nach Steyrbrücke weiterfahren. Nun folgen die Motorradfahrer wieder dem Lauf der Steyr und fahren über die Orte Klaus und Frauenstein/Kienberg gen B140. Über Grünburg kehren die Motorradfahrer entlang der Steyr-Auen schließlich zum Ausgangspunkt zurück.

Bildquelle: Günter Havlena  / pixelio.de

Kommentar hinterlassen

Facebook