Wie erwerben Motorsportler eine Rennlizenz?

Wie erwerben Motorsportler eine Rennlizenz?

Erstellt am 16. Okt, 2017 von in Allgemein

Männer und Frauen mit „Benzin im Blut“, interessieren sich für eine Rennlizenz im Motorsport. Die Sportart umfasst mehrere Disziplinen bei denen es auf das schnelle und geschickte Fahren mit einem motorbetriebenen Vehikel ankommt. Zu den bekannten Motorsportfahrzeugen gehören Automobile, Motorräder und das Kart.

Vor der Teilnahme an einem Wettbewerb erfolgt die technische Abnahme. Für die Fahrzeuge gilt das Reglement der FIA (Federation International Automobil) und des DMSB (Deutscher Motorsport Bund).

Drei Dinge bedarf es, um als Rennfahrer an den Start zu gehen: eine Rennlizenz, eine feuerfeste Ausrüstung und das Fahrzeug. Letzteres erhältst Du beispielsweise von einem Sponsor. Strebst Du eine Lizenz vom Deutschen Motorsport Bund an, empfiehlt es sich, eine Rennfahrerausbildung zu absolvieren. Bei dieser lernst Du das sichere und effiziente Fahren sowie hilfreiche Kniffe im Motorsport.

Rennlizenz: Was ist das und wie bekommst Du sie?

Die Rennlizenz ermächtigt Dich, bei einem Motorsportrennen an den Start zu gehen. Um sie zu beantragen, benötigst Du ein ärztliches Attest zur Renntauglichkeit. Die Einsteigerlizenz für die Mehrzahl der Serien besteht in der A-Lizenz. Diese erwirbst Du über einen speziellen Lehrgang. Ebenso wie Autorennfahrer brauchen die Motorradsportler eine Rennlizenz, die gleichermaßen als Sportunfall-Versicherungsschutz dient.

Damit Du sie ins Haus geliefert bekommst, führst Du folgende Schritte aus:

  • Formblatt der sportmedizinischen Untersuchung vom Arzt ausfüllen lassen
  • Antrag mit Passbild an DMSB-Geschäftsstelle schicken
  • Als ADAC-Mitglied an den Regionalklub senden
  • Gebühr entrichten und auf die begehrte Lizenz warten

Welche unterschiedlichen Rennlizenzen existieren?

Als Einsteigerlizenz, die keinen vorherigen Kurs verlangt, besteht die C-Lizenz, die Antragsteller ab dem sechsten Lebensjahr erhalten. Mit dieser Rennlizenz nimmst Du ausschließlich an Wettbewerben der C-Lizenz-Klassen teil. Die Teilnahme an ausländischen Rennen schließt sie aus. Die Inter-H-Lizenz erhalten Motorradrennsportler zwischen dem 16. und dem 70. Lebensjahr. Sie berechtigt zur Teilnahme an Gleichmäßigkeitsläufen im In- und Ausland. Für die Teilnahme an nationalen oder internationalen Rennen benötigst Du die Inter-Lizenz. Frühestens erhalten Motorradrennsportler sie mit dem 13. Lebensjahr.

RennenMit Vollendung des 70. Lebensjahrs besteht die letzte Chance, die Rennlizenz zu bekommen. Zudem kommt es darauf an, die vorgeschriebenen Leistungskriterien zu erfüllen. Interessierst Du Dich für die Teilnahme an Welt- oder Europameisterschaften, beantragst Du die FIM- beziehungsweise die FIM-Europe-Lizenz. Weitere Rennlizenzen für Motorradrennsportler bestehen in:
der europaweiten B-Lizenz: gilt ab dem zwölften und bis zum 70. Lebensjahr, J-Lizenz, einer europaweiten Jugend-Lizenz (gilt bis zum 17. Lebensjahr), und der Veranstaltungs-Lizenz, kurz V-Lizenz.

Was gibt es beim Erwerb der Rennlizenz zu beachten?

Sämtliche Lizenzen gelten bis zum 31. Dezember des jeweiligen Kalenderjahres. Daher beantragst Du sie jährlich neu. Für die Einsteigerlizenz (C-Lizenz) existieren keine weiteren Anforderungen. Sie kostet im Jahr 60 Euro, für Mitglieder eines Motorsportklubs halbiert sich der Preis. Nimmst Du an drei C-Klasse-Wettbewerben teil, beantragst Du ohne vorherigen Lehrgang die A-Lizenz.

Alternativ bekommst Du diese direkt, wenn Du einen Lehrgang absolvierst. Dieser schlägt mit Gebühren von bis zu 1.000 Euro zu Buche. Die Lizenz enthält eine Sportunfall-Versicherung, deren Leistung im Ernstfall nicht ausreicht. Deshalb empfiehlt der Deutsche Motorsport Bund den zusätzlichen Abschluss einer Motorsportversicherung.

Auch Netzsieger.de hat sich mit dem Erwerb der Rennlizenz beschäftigt und zu diesem Thema einen Ratgeber erstellt.

Tipps und Richtlinien zur Rennlizenz zusammengefasst

Die Rennlizenz autorisiert Dich, an speziellen Rennsportwettkämpfen teilzunehmen. Mit einem normalen Führerschein erhältst Du für eine lizenzierte Veranstaltung keine Starterlaubnis. Der Grund besteht darin, dass die Rennlizenz Dir besondere Fähigkeiten bescheinigt. Beispielsweise ermächtigt sie Dich, bestimmte Fahrmanöver durchzuführen.

Ebenso weist sie auf Deine Renntauglichkeit hin. Um an die Einsteigerlizenz für Erwachsene zu gelangen, nimmst Du an drei C-Lizenz-Veranstaltungen teil. Alternativ besteht die Möglichkeit, die Rennlizenz durch die Teilnahme an einem Lehrgang zu erwerben.

Kommentar hinterlassen

Facebook