Neuer X-Spirit von Shoei: Racinghelm der Spitzenklasse

Neuer X-Spirit von Shoei: Racinghelm der Spitzenklasse

Erstellt am 28. Okt, 2015 von in Helme, Produktneuheiten

Während Marc Marquez noch über seinen 50. Grand-Prix-Erfolg beim MotoGP-Rennen jubelt, haben die Tester des Motorrad-Magazins PS den nagelneuen Rennhelm X-Spirit III von Shoei unter die Lupe genommen. Am Donnerstag vor dem Aragon-Rennen fuhr der zweifache Weltmeister Marquez noch die letzte Entwicklungsphase des brandneuen Sporthelms, am Samstag traf bereits die freigegebene Version am Hockenheimring zum Superbike-IDM-Finale ein – extra für die PS-Tester. Nachdem der Motorradhelm Spirit II seit 2010 einen exzellenten Ruf genießt, präsentiert die japanische Edelmarke Shoei mit dem X-Spirit III jetzt einen weiteren Racinghelm der Spitzenklasse.

Shoei X-SPIRIT II Marquez

Shoei X-SPIRIT II Marquez / Bildquelle. motoin.de

Design mit einem Schuss Star Wars-Feeling

Der X-Spirit III ist vollgestopft mit Hightech und löst schon beim Betrachten Euphorie aus. Die neue Schale mit den Aerodynamik-Heckflügeln sorgt für einen Schuss Star Wars-Feeling. Aufgrund der austauschbaren Flügel gegen schmalere oder breitere Teile profitiert jeder Fahrer von perfekter Aerodynamik. Die PS-Tester jagten auf einer 1290 Super Duke R mit Tempo 200 über die Autobahn. Dabei stellte sich heraus, dass Shoei sein Entwicklungsziel für hohe dreistellige Geschwindigkeiten erreicht hat, denn der X-Spirit III ist auch bei Sturmgetöse noch überaus windschlüpfrig, leicht und stabil.

Die verbesserte Belüftung mit sechs Ein- und Auslässen macht den schnittigen Super-Sporthut zu einer echten Wucht. Sowohl Front und Hinterkopf als auch Kinn und Wangen lassen sich wunschgemäß belüften. Die hocheffektiven Be- und Entlüftungskanäle funktionieren einwandfrei. Einzige Helmkritik: Die kleinen Schieber lassen sich mit Motorradhandschuhen recht schwer bedienen.

Der Clou: Modularer Aufbau mit verstellbarer Innenpolster-Positionierung

New Spirit Racinghelm zeigt sich mit 6-Lagen-Schalenkonstruktion aus Multi-Komposit-Fasern, für höchste Sicherheit sorgen EPS-Elemente mit verschiedenen Schlagdämpfungswerten. Ein doppelt gesichertes CWR-F-Visier-System ermöglicht das Anbringen von Abreiß- und Pinlockfolien. Der Clou ist aber der modulare Aufbau mit bis zu vier Grad verstellbarer Innenpolster-Positionierung. Jeder Biker kann den X-Spirit III so optimal an seinen persönlichen Fahrstil anpassen. Das Sichtfeld lässt sich zudem mühelos nach oben oder unten verlagern.

Der neue Shoei Rennhelm X-Spirit III ist ab März 2016 in den vier unterschiedlichen Helmschalengrößen XS-S, M, L, XL-XXL ab 699 Euro ohne Dekors erhältlich. Wem das Top-Modell in den Farben Schwarz, Mattschwarz oder Weiß nicht fetzig genug ist, sichert sich den Top-Helm mit effektstarken Dekors, unter anderem designt by Marc Marquez (Bild folgt)!

Kommentar hinterlassen

Facebook