Wie laut darf ein Motorrad sein?

Erstellt am 17. Mrz, 2015 von in Allgemein

Lärm kann eine extreme Belästigung darstellen. Dröhnende Motoren von Flugzeugen, Kraftfahrzeugen oder Motorrädern können Gehirn, Herz und Kreislauf ganz schön unter Stress setzen. Viele Menschen haben schon lange Zeit keinen Moment der absoluten Stille mehr erlebt. Dieser Stress kann großen Schaden anrichten. Lärm löst Stressreaktionen des Körpers aus, Stresshormone werden gebildet, der Blutdruck steigt, die Herzfrequenz wird schneller. Allein in Deutschland gehen jährlich ca. 4.000 Herzinfarkte auf den Lärm des Straßenverkehrs zurück.

Gesetzgeber hat reagiert

Aus diesem Grund hat der Gesetzgeber reagiert. Nach und nach wurden die Lärmgrenzwerte für verschieden Fahrzeugtypen weiter abgesenkt. Auch beim Motorrad wurden Richtlinien festgesetzt – es wurden Stand- und Fahrtgeräusche festgelegt, die bestimmen, wie laut ein Motorrad noch sein darf.

Eine normale Straßenmaschine darf nun bis zu 80 dB Lärm produzieren. In den Fahrzeugpapieren ist ein Wert eingetragen, der unter Standardbedingungen getestet wurde. Dieser wird auf einer genau definierten Strecke gemessen. Das Fahrzeug muss dabei auf 50 km/h im zweiten Gang beschleunigt werden. Auf einer kurzen Messstrecke wird dann Vollgas gefahren, und anschließend wieder Normalgas. Der dabei festgestellte Messwert wird in die Betriebserlaubnis des Herstellers eingetragen.

Kerniger Sound, kräftig, laut und unverwechselbar

Ja, genau so muss ein Motorrad klingen. Leises Geflüster und ein richtiges Motorrad, das passt für viele Biker einfach nicht zusammen. Allerdings ist es auch so, dass die Teststrecke, auf der dieser Wert gemessen wurde, nicht dem Fahren im Straßenverkehr entspricht. Es kann also durchaus vorkommen, dass ein Fahrzeug diese Normwerte überschreitet, obwohl es nicht technisch verändert wurde. Darüber hinaus gibt es zulässige technische Manipulationen, die dazu führen, dass das Motorrad um einiges lauter wird als vom Gesetzgeber erlaubt. Dazu gehören beispielsweise Zubehörauspuffe mit allgemeiner Betriebserlaubnis aus EU-Drittstaaten.

Des Weiteren gibt es zahlreiche Tuningmöglichkeiten, die nicht legal sind, sich aber von der Polizei nur schwer ahnden lassen. Beispielsweise gibt es Auspuffklappen, die per Schalter einfach umgelegt werden können und schon das Motorrad hat wieder den Originalsound. Nachweisen lassen sich diese Manipulationen erst mit einem Gutachten – bei einer normalen Polizeikontrolle können sie meist nicht festgestellt werden.

Ein weiteres Problem – zu wenige und zu unregelmäßige Kontrollen.

In Deutschland sind immer mehr Motorräder auf den Straßen unterwegs. Auch dadurch entsteht der Eindruck, dass die Motorräder immer lauter werden. Allerdings ist das nur ein Teil der Wahrheit. Es gibt tatsächlich extrem laute Motorräder, die durch technische Manipulationen den erlaubten Höchstwert von 80 dB überschreiten. Die Kontrollen durch die Polizei finden bezüglich des Lärms nicht gezielt genug statt. Auch ist es schwierig, an viel befahrenen, sprich lauten, Kreuzungen oder Streckenabschnitten die entsprechenden Fahrzeuge zu identifizieren.

Ab Januar 2016 ist vermutlich ein wenig Besserung in Sicht. Dann nämlich gelten EU-weit die 80 dB bei neuen Fahrzeugen als Grenzwert. Darüber hinaus erschweren neue Gesetze die Manipulationen. Beispielsweise muss ein sogenannter dB-Eater verschweißt sein. Derzeit sind diese Einsätze noch verschraubt und können ganz einfach entfernt und wieder eingebaut werden. Außerdem wird es ein neues Prüfverfahren geben, dass die Motordrehzahl auf 20 bis 80 km/h fixiert. Und weiter: Die Fahrzeuge sollen ein Extra-Schild bekommen, auf dem die notwendigen Daten für eine Verkehrskontrolle leicht nachzuschauen sind.

Übrigens: Auch dann, wenn der Fahrer die Betriebserlaubnis nicht mit sich führt, kann die Polizei die Werte nachprüfen und im Fall eines Verstoßes direkt reagieren.

Tags:

2 Kommentare zu “Wie laut darf ein Motorrad sein?”

  1. Leo

    11. Jun, 2016

    Ich finde es trotz aller Regelungen nicht richtig,das aus dem Auspuff soviel Laerm kommen muss.Mir fallen oft sehr leise BMW Maschinen auf.Da scheint es gut zu gehen mit der Schalldaemmung.Kann es sein,das lauter Auspuff maennlicher machen soll ?

  2. erich

    19. Aug, 2016

    die Hanswurschten haben ja alle einen Helm auf und hören fast nichts, betroffen sind die Menschen neben der Srasse

Kommentar hinterlassen

Facebook